Bildung gestalten

Landesweite Fachtagung für Schülerfirmen am 29./30.9.2016

Die Servicestelle-Schülerfirmen lädt mit Unterstützung der Stiftung Fachkräftesicherung zur diesjährigen Schülerfirmenfachtagung ins Jugenddorf Gnewikow bei Neuruppin ein. Zum Thema „Präsentation von Schülerfirmen“ finden thematische Workshops für Schüler/innen und Projektbegleiter/innen statt. In den Workshops geht es u.a. darum, wie ein Messestand gestaltet werden kann, was bei der Erstellung einer Powerpoint zu beachten ist, wie Kunden richtig angesprochen werden und wie es gelingt, die Schülerfirma mündlich zu präsentieren.

Gemeinsam für gute Bildung - Kommunen gestalten Kooperation / 11.10.2016

Die Transferagentur Nord-Ost lädt Leitungs- und Fachkräfte aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Zivilgesellschaft herzlich zum Fachtag am 11.10.2016 in das Schweriner Schloss ein. Mit Teilnehmern aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein möchten wir in anregenden Formaten die Perspektiven des Bundes, der Länder wie der Kommunen gegenüberstellen. Weiterhin stehen wissenschaftliche Konzept wie die „fünf Finger der Kooperation“ und aktuelle Praxisberichte auf dem Programm.  

 

Weitere Informationen: Programm und Anmeldung 

Foto Veranstaltungsort

Schule mit Unternehmergeist – Vernetzungstreffen am 03.11.2016

Alle Schulen, die im Rahmen des Projektes Schule mit Unternehmergeist an Fortbildungen teilnehmen und unternehmerische Projekte im Unterricht erproben möchten, sind zum ersten schulübergreifenden Austausch in Potsdam ganz herzlich eingeladen. Das Treffen startet mit Impulsen zu „Schülerfirmen als Bestandteil des Berufsorientierungskonzeptes“ und „Schülerfirmen im Seminarkurs zur Studien- und Berufsorientierung“. Zudem sind Austauschforen zu Unterrichtskonzepten in den Sekundarstufen I und II und zur Integration von Aspekten nachhaltigen Wirtschaftens in den Unterricht geplant.

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung

Netzwerktreffen Bildungsmonitoring: „Wissen, was zählt!“ am 15./16.11.2016

Die Transferagentur Nord-Ost lädt Kommunalvertreter/innen aus Kreisen und kreisfreien Städten in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein zum zweiten Netzwerktreffen „Bildungsmonitoring“ am 15./16. November ins Hotel Sommerfeld in Kremmen ein. Schwerpunktthema ist die Indikatorenentwicklung für den Bereich „schulische Bildung“. Weitere Informationen erhalten Sie im Regionalbüro Brandenburg unter 0331-7400 4292 .

Anmeldung
Allgemeine Informationen zu den Netzwerken

zweites Netzwerktreffen „Bildungsmonitoring“ am 15.+16. November 2016 ins Hotel Sommerfeld in Kremmen

Fortbildungs-Doku: Grundlagen zum Aufbau eines kommunalen Bildungsmonitorings

Das Regionalbüro Brandenburg der Transferagentur Nord-Ost veranstaltete am 14. und 15. Juni unter dem Titel „Wissen, das zählt!“ eine Grundlagenfortbildung zum kommunalen Bildungsmonitoring. Das Angebot richtete sich an Landkreise und kreisfreie Städte aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, die im Rahmen der vom BMBF geförderten „Transferinitiative kommunales Bildungsmanagement“ Ansätze eines kommunalen Bildungsmonitorings erproben und implementieren möchten.

 

Download: Dokumentation und Präsentationen

Neu: Inklusives Aufwachsen als Kooperationsleistung

Die Broschüre der Kooperationsstelle inklusives Aufwachsen lässt Sie teilhaben an Erfahrungen und guten Beispielen beim Aufbau inklusiver Bildungsangebote. Zu Wort kommen regionale Steuerkräfte und Einrichtungsleitungen, die an der Verbesserung der Rahmenbedingungen und dem Aufbau von Kooperationsnetzwerken arbeiten. Eltern und Schüler berichten aus ihrem Alltag. Fachbeiträge beziehen sich auf psychologische Aspekte gelingenden Lernens, Leistungen für die Teilhabe an Bildung und Erziehung und die Bedeutung von Kooperation und Netzwerkarbeit.

 

Download: Broschüre (pdf, 6 MB) 

Das Bild zeigt Margarete Rudzki im Gespräch mit einer Schülerin

Neu: Heim und Schule - Anregungen für eine konstruktive Zusammenarbeit

Die Broschüre der Landeskooperationsstelle Schule - Jugendhilfe beinhaltet einen reichen Schatz an fachlichen Grundlagen, Beispielen gelungener Praxis aus dem Land Brandenburg und Leitlinien, Checklisten, Verfahren und Instrumenten für den Alltag der Zusammenarbeit zwischen den Pädagoginnen und Pädagogen in Schulen und stationären Einrichtungen der Jugendhilfe.

 

Download: Broschüre (pdf, 6,6 MB)

Workshop-Doku: Koordination von Bildungsangeboten für Neuzugewanderte

Die Transferagentur Nord-Ost unterstützt Kommunen auf der Kreisebene, Konzepte für die Integration von Neuzugewanderten in den Bildungsbereich zu entwickeln. Thematischer Auftakt war ein Workshop am 03.03.2016 bei kobra.net. Hintergrund ist die Ausschreibung des BMBF zur Förderung von Koordinierungsstellen in den Kommunen. Im Mittelpunkt des Workshops standen inhaltliche Schwerpunktsetzungen und strukturelle Verbindungen mit einem datenbasierten Bildungsmanagement.

 

Download: Dokumentation Workshop (pdf, 1.4 MB); Einführungsvortrag (pdf, 1.7 MB)

Neuerscheinung: Reportagen über Brandenburger Ganztagsschul-Standorte

Die Broschüre nimmt Sie mit auf eine Reise zu sechs Schulstandorten mit guten Ganztagsangeboten im Land Brandenburg. Zwei Grundschulen, drei Oberschulen (davon eine mit Grundschulteil) und eine Schule mit dem Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" öffnen Ihnen gemeinsam mit ihren außerschulischen Partnern die Türen und gewähren Einblicke in die Gestaltung ganztägiger Bildung und Erziehung. Reisen Sie mit und lassen Sie sich von den Reiseberichten anregen! fileadmin/user_upload/Themen/Kooperation_vor_Ort/Ganztägige_Bildung_und_Erziehung/Broschuere_Auf_Reisen.pdf

 

Download hier (pdf, 4.1 MB)

Förderung unternehmerischer Kompetenzen an Schulen

Die Koordinationsstelle Schule mit Unternehmergeist nimmt ihre Tätigkeit bei kobra.net auf. Weiterführende Schulen im Land Brandenburg erhalten hier Beratung und Qualifizierung zur Umsetzung von Unternehmergeist-Angeboten, die in den WAT-Unterricht oder in Seminarkurse integriert werden können. Dazu zählen die Entwicklung von Geschäftsmodellen und die Durchführung von Übungsfirmen ebenso wie die Vermittlung wirtschaftlicher Grundlagen. Die Koordinationsstelle wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und Landesmitteln gefördert. Ausführliche Informationen werden in Kürze eingestellt.